Email Flut

Umgang mit Emails

Emails nehmen im heuten Leben ein bedeutenden Platz ein. Doch wo haben wir gelernt, wie man damit umgeht? In der Schule lernten wir Lesen und Schreiben. Eine Bewerbung formulieren, Aufsätze, Diktate oder Interpretationen von Gedichten und Texten. Allerdings so etwas alltägliches wie Email nicht.

Darum hier die 10 Gebote für eine Email:

1. Du überlegst Dir: ist die Email jetzt genau das richtige Mittel?
2. Du benutzt weder Hintergründe, unterschiedliche Schriften oder Email-Vorlagen. Belaste nicht die Server mit unnützem HTML.
3. Du gibst der Email immer ein Betreff – dieser muss eindeutig sein, denn er ist der Grund warum der Empfänger die Email überhaupt öffnet.
Bsp: Telefonat FALSCH – Bitte um einen Telefontermin am 15.09.19 um 14;:30 Uhr BESSER.
4. Benutzte nach Möglichkeit nicht das “CC/ Kopie an” Feld, außer es hat einen triftigen Grund, den Du dann auch den Empfängern erläuterst.
5. Massenmails lässt Du bleiben.
6. Massenemails mit allen Empfängern im “An” Feld erst recht. Es gib BCC/ Blindcopie. – Datenschutz ist schon wichtig.
7. Du lässt ewiglange Signaturen sein. Ist Deine Signatur länger als die Email, dann hast Du ein Problem.
8. Du liesst Dir am Ende die Email noch einmal durch und suchst Rechtschreibfehler.
9. Das Email-Postfach ist ein “Eingang”. Da liegen keine Emails rum, als To-Do Liste oder Ähnliches. Leere ihn mindestens monatlich.
10. Du kennzeichnest weder die Email als wichtig noch aktivierst Du die Empfangsmitteilung.

Die sind 10 Gebote, die unser Leben mit Emails deutlich einfacher gestalten werden.

Suchen Sie Unterstützung bei der Anwendung? Kontaktieren Sie uns gerne für ein kostenloses Beratungsgespräch.